Herbstwanderung 2019

Am Dienstag, 24.9. ging die Primarschule Ottoberg auf Herbstwanderung. Auf unterschiedlichen Wegen spazierten wir zur Burgruine «Schleifenrain». Dort wurde gegrillt und wir hatten Zeit zum Spielen. 
Danach machten wir uns auf den Rückweg und waren gegen 15 Uhr wieder beim Schulhaus.

Mittagstisch Ottoberg

Wir freuen uns besonders, dass wir ab diesem Schuljahr einen eigenen Mittagstisch anbieten können.

Unter der Aufsicht von Sonja Bär und Esther Ilg können die Kinder unserer Schule jeden Montag, Dienstag und Freitag im ehemaligen Kindergarten zu Mittag essen und danach ihre Mittagspause dort verbringen.

Die beiden Frauen kochen das leckere und reichliche Essen selbst und betreuen die Kinder, bis 13.30 Uhr der Unterricht wieder beginnt.

Unter der Rubrik „Über uns“ findet sich der aktuelle Menüplan.

Vielen Dank den Beiden.

InstrumentenKarussell in der Musikschule Weinfelden

Am Donnerstag, 9. Mai 2019 ist die 3. und 4. Klasse mit dem Schulbus nach Weinfelden gefahren. Dort haben wir in der Musikschule das Instrumentenkarussell besucht.

Es waren auch andere Klassen dort. Zuerst hat uns das Orchester ein Lied vorgespielt. Dann konnten wir zwei Instrumente ausprobieren.
Zum Beispiel:  Klavier, Klarinette, Harfe und viele andere Instrumente.

Später versammelten sich alle wieder im Saal und Herr Schweizer verabschiedete uns. Nachher sind wir mit dem Schulbus wieder in die Schule gefahren.

Von Ljiljana und Lea

Mit ProNatura im Bachbett

Ab ins Bachbett 2.5.19.

Zuerst haben die 3. und 4. Klasse sich mit den Velos auf dem Pausenplatz der Primarschule Ottoberg versammelt.

Wir sind dann los. Durch den Wald gefahren. Dann haben wir zwei Kinder abgeholt. Dann sind wir nochmals durch einen Wald gefahren, dann waren wir beim Chemibach, dann haben wir das Spiel „Wer bin ich“ mit Fr.Beerli gespielt . Nachher haben wir Tiere im Bachbett gesucht und haben sie nachher wieder frei gelassen. Wir haben damit die Wasserqualität bestimmt. Sie ist gut bis sehr gut. Dann haben wir Pause gemacht.

Danach haben wir in Gruppen ein Miniaturfloss gebaut (mit Naturgegenständen)und anschliessend fahren lassen mit einem guten Wunsch für den Bach. Dann sind wir nach Hause gefahren.

Von: Flurin, Kyra und Lara

Altersdurchmischtes Lernen zum Thema Märchen

„Chumm, mer reised mitenand hüt emol is Märliland! Mer riitet zäme uf em Ross de Bärg uf zum Dornröslischloss…“ – so erklang es jeweils an vier Mittwochmorgen beim gemeinsamen Einstieg in zwei Lektionen Altersdurchmischtes Lernen (AdL).  

Im Klassenzimmer der Erst- und Zweitklässler sowie auch im Kindergarten machten die Kinder dabei allerlei märchenhafte Erlebnisse.

Eine Reise ins Märchenland

Maths und Frederik sind zwei kleinen Mäuse und bildeten den Einstieg in unser Märchenprojekt mit den zukünftigen Basisstüflern Ottoberg. Auf der Suche nach Wintervorräten entdecken die beiden Mäuse seltsame Goldschätze, die mit Buchstaben versehen auf ein Rätsel hindeuteten. Gross und Klein suchte nun nach den Goldsteinen – und des Rätsels Lösung: „Schatzkiste“ war das gesuchte Lösungswort.

Nach diesem Einstieg ging es an die vorbereiteten Tische. Dort begann jedes Kind, seine Märchenschachtel herzustellen. Nach den vier gemeinsamten Tagen waren die goldig verzierten, beklebten und gestalteten Schachtel nun bereit fürs Sammeln vieler märchenhafter Schätze.

Bilderrätsel

Beim zweiten Tag des AdL-Projekts ging es um ein Bilderrätsel. In kleinen Gruppen gingen die Kinder von einem Bild zum anderen und diskutierten gemeinsam, um welches Märchen es sich wohl handelt. Jede Gruppe nahm dann ein Bild zurück mit ins Plenum. Gemeinsam hörten wir uns dort die Geschichte von Dornröschen an. Die passenden Bilder dazu wurden von den einzelnen Kindergruppen jeweils in die Luft gehalten.

Im gemeinsamen Spielen Märchen vertiefen

In einer weiteren Teil des Projekts suchten die Kindergruppen zusammen mit der Sprechhexe Reimen, mit der Schokoladenhexe auf schnellstem Weg das geheime, vollständige Rezept bester Schokolade – und mit Zauberer, Zwerg, Fee und Riese den schnellsten Weg durchs Zahlenland. 

In der Schlusssequenz der vier Tage altersdurchmischten Lernens erzählten die älteren Kinder den jüngeren die Geschichte von Dornröschen. Mit einfachen Requisiten wie Zauberstab und Krone spielten die Kinder dann im Plenum kleine Szenen aus dem Märchen vor. 

Die AdL-Tage haben die Kinder über die Schlusklassen und Stufen hinweg näher zueinander gefunden – gewiss eine Bereicherung für unsere Schule. 

Der Samichlaus in Ottoberg

Am Donnerstag, 6.12.18 besuchte uns der Samichlaus im Wald. Hier die Eindrücke der 3./4. Klasse:

Mischa:Es war lustig. Der Samichlaus fragte Grischa was er zu Weihnachten bekommt. Grischa sagte: „Nintendo Switch“. Der Samichlaus fragte Grischa was er so spielt.

Miro:Wir waren im Wald, da kam der Samichlaus und Schmutzli. Schmutzli hatte einen grossen Sack dabei. Der Samichlaus hat uns eine Geschichte erzählt und Schluss bekamen wir noch ein Säckli und Punsch.

Kyra:Es war lustig, spannend und cool im Wald. Wir haben alle einen Sack voll Süssigkeiten bekommen vom Samichlaus und Schmutzli und noch Punsch. Nach der Zeit durften wir noch alle im Wald spielen.

Luiz:Der Samichlaus war cool. Es gab zwei Samichläuse, nämlich den echten und den falschen, das war Paul (Er hatte eine Samichlaus-Mütze auf). Schmutzli war auch dabei. Wir tranken Punsch und assen ein bisschen vom Säckchen.

Fabio:Alle sangen etwas und es war schön. Wir durften essen und trinken und spielen. Es war rutschig und dann ist der Punsch auf die Hand gekommen, das war nicht sehr cool aber sonst war es schön warm.

Nico:Zuerst mussten wir warten. Dann mussten wir vorsingen. Dann gab es eine Geschichte und dann den Süssigkeitensack.

Lilly-Rose:Es war obercool. Der Samichlaus hatte uns eine Geschichte vorgelesen und die Geschichte war für alle obercool.

Fadri:Der Samichlaus hat eine gute, lehrreiche Geschichte erzählt. Alle Klassen haben ein Lied oder ein Gedicht vorgesungen.

Marlon:Der Samichlaus war nett und der Schmutzli auch. Sie hatten einen grossen Sack dabei. Der Schmutzli hatte eine Peitsche dabei und ein Licht.

Lea:Im Wald mit dem Samichlaus war es schön und lustig. Er hat uns Säcklein gegeben mit Nüsschen und Schokolade drinnen.

Flurin:Schmutzli hat Säcke verteilt. Der Samichlaus ist schneller im Wald gewesen als letztes Jahr. Es war kurz.

Owen:Es war lustig. Der riesige Sack war voller Geschenkli!

Maria:Der Samichlaus war lustig. Die 5./6. Klasse hatte ein Sprüchlein vorgetragen und es gab leckere Nüsschen im Sack. Er hatte keinen Esel dabei, aber Schmutzli. Er hat eine Geschichte erzählt, die war schön und lustig.

Lara:Der Samichlaus kam und alle freuten sich. Ein paar hatten auch Angst. Aber das vergeht nach einer Weile. Dann hat Samichlaus eine Geschichte erzählt und danach bekamen wir Säckchen.

Jari:Ich fands schön, dass der Samichlaus zu uns gekommen ist. Und dass er uns ein Säckli geschenkt hat.

Herbstwanderung

Herbstwanderung 2018

Die Primarschule und der Kindergarten Ottoberg gingen am Dienstag den 18. September in die Burgruine Schleifenrain.

Nach der Stunde Weg und einer Begegnung mit einer Raupe unterwegs, kamen wir an unserem Ziel an. Wir durften noch spielen bis die 5./6. Klasse kamen.

Frau Hoost, die 3./4. Klasse Lehrerin erzählte uns eine Geschichte von einem Bauern und 2 Zwergen, nachdem die 5./6. Klasse da war.

Anschliessend durften wir dort unsere mitgebrachten Würste grillieren.

Frau Beck und Frau Hoost haben an einem Abhang ein Seil befestigt und dann konnten sich die Kinder abseilen und auf der anderen Seite konnten sich die Kinder wieder hochziehen an dem Seil.

Auch durften wir noch mit Frau Beck einen Jägerhochsitz anschauen.

Um 14 Uhr machten wir uns wieder auf Richtung Schule Ottoberg.

Nach der Verabschiedung von den Lehrpersonen sind alle müde aber glücklich nach Hause gegangen.

(Lea, Lara, Fadri)

Walter-Zoo

Wir waren im Walter Zoo. Wir haben viele Tiere gesehen. Wir haben den Zoo angeschaut und danach kam Jana (sie ist Biologin im Zoo), sie hatte zwei Kisten dabei. In einer Kiste war ein besonderes Insekt und in der anderen eine Schlange. Dann hatte Jana noch über die Tiere erzählt. Danach gingen wir noch paar Sachen im Zoo anschauen.

Dann holten wir unsere Taschen und gingen zu den Tipis. Dort assen wir Abendessen. Dann war es dunkel und wir gingen aus dem Tipi. Jana hat gesagt, dass wir leise sein müssen, weil ein paar Tier waren am Tag wach und die wollten jetzt schlafen. Einige Tiere haben am Tag geschlafen und jetzt sind sie wach. Dann sind wir auf eine Nachtwanderung gegangen. Wir haben ein Faultier gesehen, einen Fennek, ein Stachelschwein und noch mehr. Danach gab es Dessert und dann gingen wir schlafen.

Am Morgen gingen wir nochmal durch den Zoo und bastelten Tierbeschäftigungen. Danach verabschiedeten wir uns und konnten noch alleine ein Stück durch den Zoo gehen. Danach nahmen wir unsere Sachen und fuhren nach Hause.

Das war unsere Schulreise.

 

 

 

 

 

(Nele, Maria, Leon, Kyra)

Besuch beim Schloss Arenenberg

Die 3/4 Klasse von Ottoberg ging am 1. Juni 2018 in das Schloss Arenenberg.
Wir hatten eine Führung durch das Schloss Arenenberg mit Susanne.
Wir waren: im Kaiserbad, Im unterirdischen Gang, im Schloss und noch vieles mehr.
Wir durften an viele Orte, wo die normalen Besucher nicht hin dürfen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir durften auch Sachen anfassen, Kleider anziehen und noch vieles mehr.
Es war sehr cool, spannend und lustig. Wir würden es jedem weiter Empfehlen.

Grüsse: Raffaela , Lara S und Lara M

Klassenlager der 5./6. Klasse im Fünfländerblick

Montag, 4. Juni 2018

Wir trafen uns am Bahnhof Weinfelden um 8:45 Uhr. Unser Gepäck verluden wir in einen Bus und der fuhr direkt zum Lagerhaus Fünfländerblick. Wir fuhren mit dem Zug nach Rorschach und besuchten das Museum im Kornhaus. Es war sehr spannend. Das Mittagsessen assen wir in einem Park nahe beim Kornhaus. Nach dem Museum fuhren wir in einem offenen Zugwagen nach Schwendi bei Heiden. Die Fahrt war sehr lustig. Als wir ausstiegen, wurde es ernst, denn wir  mussten lange laufen, bis wir beim Lagerhaus ankamen. Als wir endlich da waren, assen wir zuerst einen Zvieri. Danach bezogen wir die Zimmer und unsere Betten. Dann spielten wir draussen, bis es Znacht gab. Es gab Fleischkäse mit Kartoffelsalat. Nach dem Abwaschen machten wir einen Spielabend. Später am Abend gingen wir noch spazieren. Schliesslich hat uns Frau Wulf noch aus einem Buch vorgelesen. Dann gingen wir ins Bett: Gute Nacht! (Jonas, Livia, Warwara)

Dienstag, 5. Juni 2018

Wir mussten um 7:00 Uhr aufstehen und frühstücken. Um Viertel nach Acht liefen wir ab zum Bahnhof Schwendi und fuhren nach Heiden. Gleich nach unserer Ankunft in Heiden liefen wir den Witzweg. Als wir etwa zwei Stunden unterwegs waren, machten wir ein Feuer und grillierten eine Wurst. Danach war es nicht mehr weit und wir fuhren mit einer Zahnradbahn hinunter nach Rheineck und stiegen auf ein Schiff um, das uns nach Rorschach brachte. Zurück im Lagerhaus spielten wir Fussball und Tischtennis und assen anschliessend das Abendessen. Zum Abschluss des Tages sahen wir einen Film. Bonne nuit! (Gian, Nando, Noemi)

Mittwoch, 6. Juni 2018

Heute wurden wir um 7:30 Uhr mit Musik geweckt. Nach einem leckeren Frühstück liefen wir nach Heiden in die Bäckerei Rohner. Dort konnte jeder seinen eigenen Appenzeller Biber herstellen. Danach gingen wir in die Badi Heiden und konnten uns erfrischen. Nach der Abkühlung fuhren wir mit dem Postauto nach Grub SG. Wieder zuhause hatten wir bis zum Abendessen Freizeit. Zum Znacht konnte man seinen eigenen Spiess zusammenstellen und danach essen! Das Abendprogamm startete mit kleinen Spielen, danach gab es einen Fussballmatch. Zur Erfrischung gab es noch ein leckeres Eis und dazu las Frau Wulf uns etwas vor. Danach hiess es schon bald: Gute Nacht! (Ladina, Nico, Zoë)

Donnerstag, 7. Juni 2018

 Wir  wurden heute um 7:30 Uhr geweckt. Dann haben wir gefrühstückt und anschliessend sind wir nach Heiden ins Henry Dunant Museum gelaufen. Dort hatten wir eine Führung und einen Samariterkurs. Danach fuhren wir mit dem Bus nach Grub und liefen von dort aus nach oben in das Haus. Zum Mittag gab es Hamburger. Wir haben nach dem Mittag eine kleine Mittagspause gemacht. Bis um 17 Uhr hatten wie freie Spielzeit. Danach hatten die Fünftklässler eine Schatzsuche vorbereitet. Nach dieser Schatzsuche haben wir Abendbrot gegessen. Um 20:30 Uhr fing dann die Disco an. Die Sechstklässler hatten für die Disco Häppchen und Cocktails vorbereitet. En Guetä! Um 22:00 sagten wir: Gute Nacht! (Dario, Laura, Sonja)

Freitag, 8. Juni 2018

Der letzte Tag: Um 7:30 Uhr standen wir auf. Zuerst packten wir den Schlafsack, das Nessessär und die Kleider etc. fertig ein und stellten unser Gepäck vors Lagerhaus. Dann gab es Frühstück. Das Essen bestand aus Cornflakes, Brot, Honig und Resten von der Disco. Das Essen war lecker (Mmmhh! J) Dann war das Putzen an der Reihe: Staubsaugen, Abwaschen und Bett abziehen war schnell gemacht. Wir wanderten zum Bahnhof Schwendi und fuhren von dort aus im offenen Wagen nach Rorschach. Nach dem Lunch gingen wir zum Pedalofahren. Es gab zwei Vierergruppen und zwei Dreiergruppen. Wir fuhren eine Stunde mit dem Pedalo. Um 13:00 Uhr pfiff Herr Kummer dreimal laut. Doch eine Gruppe (Ladina, Nando, Patricia und Sonja) konnte nicht vorwärts fahren, deshalb fuhren sie rückwärts ins Ziel. Sie waren aber trotzdem pünktlich. Um 13:40 Uhr fuhren wir mit dem Zug nach Weinfelden.

Danke für das tolle Lager, Schule Ottoberg! (Grischa, Patricia)